Anja Husmann Skulpturen

 

Meinen ersten Akt schnitzte ich 1968, handspannen hoch. Ich glättete und grundierte das Holz, um einen porzellanartigen Charakter zu erzielen.
In dieser Zeit begannen die Künstler mit Materialität zu experimentieren. Als Student mußte mein Lehrer Joseph Beuys die Materialgerechtikeit beachten. Jedoch Claes Oldenburg fing an Materialien in ungewöhnlicher Weise zu benutzen. In ähnlicher Weise versuchte ich das Material Holz zu verfremden. Heute überlasse ich mich der Sprödigkeit des Materials. Anstatt des Rundeisens verwende ich das Flacheisen. Anstatt mit Farbe zu malen, laß ich sie fließen. Zedernholz ist sehr sperrig. Aber Gesicht und Hände arbeite ich trotzdem sorgfältig aus.
Die Größe variiert, aber meistens entstehen kleinere Figuren.
Oft produziere ich Serien. Wangari Maathai gehört zu der Serie „Starke Frauen“ und die beiden Paare zu „Liebespaare“.
Im letzten Jahr habe ich mit Pappelholz gearbeitet. Pappelholz ist ziemlich weich so wurde die Oberfäche sanfter.

 

I created my first nude in 1968. It was handspan high. I carved it out of wood, smoothed and primed the ground in order of lending the material an appearence of porcelain.
In that time artists began to experiment with materiality. Being a student my teacher Joseph Beuys had to do justice to materiality. But Claes Oldenburg started to use material in an unusual way. I similarily tried to defamiliarize the material wood. Today I like the brittleness of the wood. Instead of a round iron I use a flat one. Instead of painting the colour I let it flow. Cedarwood is very refractory. Nevertheless I work out hand and face in an elaborate way.
The sizes of my figures vary, but most times I carve smaller ones.
Often I produce series. Wangari Maathai belongs to the series „Strong women“ and the two couples to „Lovers“.
Since last year I worked with wood of poplar. This wood is rather soft so the surface became smoother.